Wer war Robert Doisneau?

Am 14. April prangt auf der Startseite von Google ein Doodle zu Ehren von Robert Doisneau, der an diesem Tag seinen 100. Geburtstag feiern würde. Robert Doisneau war ein französischer Fotograf, welcher für seine Schwarz-Weiß-Aufnahmen weltweite Anerkennung erlangte. Entsprechend schlicht ist auch das Google Doodle gehalten, welches vier seiner bekanntesten Fotografien zeigt. In diesen Aufnahmen haben sich die berühmten 6 Buchstaben der Suchmaschine versteckt. Wir möchten Robert Doisneau und seine Fotografien im Folgenden etwas genauer vorstellen!

Robert Doisneau Google Doodle

Das Leben von Robert Doisneau

Robert Doisneau wurde am 14. April 1912 in Gentilly geboren. Er schloss sein Studium in Lithografie und Gravur mit dem Diplom ab, aber wendete sich nur ein Jahr nach seinem Abschluss beruflich der Fotografie zu. Von 1934 bis 1939 arbeitete Doisneau als Werksfotograf bei Renault und dokumentierte in den Jahren danach die Besetzung und Befreiung von Frankreichs Hauptstadt. Ab 1949 arbeitete Robert Doisneau drei Jahre lang bei der französischen Vogue, doch dies füllte ihn nicht aus. Lieber wollte er sich vollkommen dem Fotojournalismus zuwenden, dem schon lange sein Herz gehörte. Nach seiner Anstellung bei der Vogue kehrte er auf die Straßen von Paris zurück und fotografierte dort Menschen in Alltagssituationen. Rund 350.000 Bilder entstanden dort. Nebenbei fotografierte Robert Doisneau für verschiedene französische Illustrierte. Das folgende Video zeigt die Größten Werke von Robert Doisneau, untermalt mit schönen französischen Akkordeon-Klängen.

Robert Doisneau: Menschen waren sein liebstes Motiv

Während seiner langzehntelangen Karriere faszinierte Robert Doisneau vor allem ein Motiv: Menschen! Mit seiner Kamera war der Fotograf in Paris unterwegs, immer mit dem Ziel, außergewöhnliche, ja beinahe surreale Alltagsmomente für die Ewigkeit festzuhalten. Die Menschen Frankreichs waren stets der Mittelpunkt seiner Fotografien. So ist es auch bei seinem mittlerweile wohl bekanntesten Werk, das den wohlklingenden Namen „Baiser de l’Hôtel de Ville“ trägt. Wer seine Französisch-Kenntnisse aus der Schulzeit hervorkramt, wird bereits anhand des Namens das Fotomotiv erahnen können, denn es zeigt ein junges Paar, das sich vor dem Pariser Rathaus küsst. Das Foto wurde bereits im Jahr 1950 aufgenommen, wo es Bestandteil einer Reportage über Verliebte in Paris sein sollte. Wirklich berühmt wurde das Foto mit dem romantischen Motiv jedoch erst wesentlich später, nämlich nach seiner abermaligen Veröffentlichung im Jahr 1986. Bis heute ziert das Foto zahlreiche Wohnzimmerwände und dürfte sicherlich auch dem einen oder anderen Leser bekannt sein. Im Doodle zu Ehren von Robert Doisneau ist es auf der rechten Seite zu sehen.