FAQ

Hier ist unsere aktuellste Frage!
...

Der Dacia Stepway – stark auch ohne Luxus

Portal durchsuchen

Joghurt selbst machen – wie geht das?

Frage vom 28.03.2012, 4:56 PM Uhr - gestellt und beantwortet von Olli - Für die Kategorie: FAQs - Mit den Schlagwörtern: , , , - Kommentare deaktiviert für Joghurt selbst machen – wie geht das?

Joghurt selbst machen ist nur was für unverbesserliche Sandalenträger und Bio-Terroristen? Na gut, der Joghurt aus dem Supermarkt schmeckt in den meisten Fällen ja auch schon ziemlich gut, doch der Geschmack von selbst gemachten Joghurt ist tatsächlich noch um einiges besser. Außerdem ist die selbst hergestellte Variante sehr viel gesünder, da sie in der Regel weniger Zusatzstoffe enthält als gekaufter Joghurt. Darum wollen wir Sie auch nicht länger auf die Folter spannen und Ihnen verraten, wie einfach es ist, Joghurt selbst zu machen.

Darum lohnt es sich Joghurt selbst zu machen

Wenn Sie Ihren Joghurt selbst machen, sind Sie zuerst einmal in der Lage, wirklich auf Ihre ganz individuellen Geschmäcker einzugehen. Sie müssen sich auf nichts einlassen, was Ihnen nicht schmeckt. Schließlich bestimmten Sie selbst, was in Ihren Joghurt kommt. Im Gegensatz zu den gekauften Produkten bekommen Sie es nicht mit einer Flut an Konservierungs- und Zusatzstoffen zu tun und müssen sich auch nicht mit kaum identifizierbaren Obststücken zufriedengeben. Außerdem ist die selbst gemachte Variante auch noch sehr viel günstiger als die verschiedenen Produkte im Supermarkt.

Himbeerjoghurt

Joghurt selber machen lohnt sich! © iStockphoto/Thinkstock

Praktisches Hilfsmittel: der Joghurtbereiter

Ein besonders beliebtes Hilfsmittel um Joghurt herzustellen, ist der sogenannte Joghurtbereiter. Hier müssen die Zutaten einfach eingefüllt werden und nach wenigen Stunden haben Sie dann cremigen und vor allem leckeren Joghurt. Je nachdem, für welches Modell Sie sich entscheiden, können Sie mithilfe dieses Gerätes ganz problemlos die von Ihnen gewünschte Menge an Joghurt herstellen. Doch nicht immer sind im Preis für den Joghurtbereiter auch Gefäße für die Aufbewahrung des Joghurts inbegriffen.

Joghurt selbst machen leicht gemacht

Was Ihnen jetzt noch fehlt ist das richtige Rezept, um endlich in den Genuss von selbst gemachtem Joghurt zu kommen.

Sie benötigen:

  • 1 Liter H-Milch (je nach Geschmack mit 1,5 oder aber 3,5 Prozent Fett)
  • 1 Becher (gekauften) probiotischen Joghurt
  • 2 Esslöffel Milchpulver (Wird fettarme Milch verwendet, sollte Magermilchpulver gewählt werden.)
  • 1 Joghurtbereiter
  • ggf. ein Behältnis für den fertigen Joghurt

Die Herstellung des Joghurts ist tatsächlich ganz leicht. Die Zutaten werden einfach miteinander vermengt und so lange miteinander verrührt, bis die Masse ganz glatt ist. Das Milchpulver muss nur hinzugegeben werden, wenn einem die Joghurtmasse nicht fest genug erscheint. Dann geben Sie das Ganze einfach in den Joghurtbereiter, der den Rest der Arbeit gewissermaßen von allein erledigt. Wer keinen gekauften Joghurt als Starterkultur verwenden möchte, kann auch tiefgefrorene Joghurtkulturen beispielsweise in einem Reformhaus erwerben. Diese sind allerdings etwas teuer.

Die zweite Variante – ganz ohne Joghurtbereiter

All diejenigen, die Ihren Joghurt selbst machen möchten, ohne einen Joghurtbereiter zu verwenden, können sich einfach an das folgende Rezept halten:

Zusätzliche Utensilien:

  • ein Lebensmittelthermometer
  • ein Handtuch
  • ein Weckglas bzw. ein Glas mit Schraubverschluss

Sie verwenden die gleichen Zutaten als wenn Sie einen Joghurtbereiter benutzen würden um Joghurt selbst zu machen. Die Milch muss in diesem Fall allerdings erhitzt werden. Die Temperatur sollte hier ziemlich genau 45 Grad betragen. Die warme Milch – Sie dürfen sie nie zum Kochen bringen! – wird in das Glas gefüllt und dann mit dem probiotischen Joghurt oder auch der Joghurtkultur vermischt. Wer seinen Joghurt etwas fester haben möchte, kann auch hier etwas Milchpulver hinzugeben. Nun das Glas gut zuschrauben und in das Handtuch hüllen. Stellen Sie es jetzt für die nächsten 8-10 Stunden an einen warmen Ort. Dafür eignet sich zum Beispiel ein Stellplatz in der Nähe einer Heizung. Wer möchte, kann das Joghurtglas aber auch neben einer Wärmflasche platzieren.