Was ist eine professionelle Zahnreinigung?

3x täglich sollte man sich die Zähne putzen, im Idealfall auch täglich Zahnseide und eine Mundspülung verwenden. Nur so kann man dafür sorgen, dass die Zähne nachhaltig gesund sind. Außerdem sollte man von Zeit zu Zeit eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt machen. Doch was genau ist das eigentlich?

Wofür macht man eine professionelle Zahnreinigung?

Reinigung der Zähne mit Zahnseide
© Stockbyte/Thinkstock

Bei einer professionellen Zahnreinigung entfernt der Zahnarzt oder eine ausgebildete Assistentin festsitzende Beläge auf den Zähnen, die mit der eigenen Putzarbeit des Patienten nicht möglich wäre. Insbesondere in den Zahnzwischenräumen sammeln sich Bakterien ab, die man auch mithilfe von Zahnseide häufig nicht vollends alleine beseitigen kann. Durch eine professionelle Zahnreinigung wird den Bakterien komplett der Nährboden entzogen, sodass langfristig gegen Karies, Paradontitis und der Bildung von Zahnstein vorgebeugt wird. Aus diesem Grund gehört die Zahnreinigung zur medizinischen Prophylaxe. Denn auch Zahnärzte wollen lieber vorsorgen statt reparieren.

Was genau passiert bei einer Zahnreinigung?

  • Die Bestandsaufnahme: Am Anfang einer professionellen Zahnreinigung steht das Gespräch mit dem Zahnarzt bzw. mit der Assistentin. Hier informiert sich der Zahnarzt über besondere Vorkommnisse oder Auffälligkeiten, die der Patient bei seiner eigenen Zahnreinigung bemerkt. Dazu zählen beispielsweise die Häufigkeit von Zahnfleischblutungen, anfälligere Zwischenräume oder Zahnfleischtaschen.
  • Die Reinigung: Mit speziellen Geräten wie beispielsweise dem „Air Flow“ (einem feinen Wasserstrahl) oder einem Ultraschallgerät werden festsitzende Beläge und Verschmutzungen vom Zahn entfernt. Dazu zählen beispielsweise auch die Rückstände von Koffein oder Nikotin. Mit Interdentalbürsten werden auch die kleinsten Zahnzwischenräume nachhaltig gereinigt. Die Geräte gelangen teilweise bis unterhalb des Zahnfleischrandes.
  • Der Feinschliff: Nach der Reinigung kommt ein Poliergerät zum Einsatz, das die Zähne gründlich glättet. Auch die kleinsten Nischen zwischen den Zähnen werden mithilfe von Polierstreifen komplett geglättet. Dadurch wird den Bakterien die Angriffsfläche genommen und neue Beläge können nicht so leicht haften bleiben.
  • Der Schutzlack: Im letzten Schritt der professionellen Zahnreinigung wird ein Fluorid-Lack aufgetragen, der die Zähne eine Zeit lang vor Bakterien und Säure resistent macht. Außerdem erhält der Patient in der Regel noch einige Tipps, die sein Putzverhalten zuhause optimieren sollen.

Sonstige Fakten

Die Prozedur einer professionellen Zahnreinigung ist unangenehm und teilweise auch schmerzhaft und blutig. Insbesondere dann, wenn es sich um die erste Reinigung handelt, muss gründlich gearbeitet werden, daher ist sie dementsprechend zeitaufwendiger. Generell dauert die Prophylaxe je nach Art und Zustand des Gebisses zwischen 45 und 70 Minuten. Da es sich bei der professionellen Zahnreinigung lediglich um eine Empfehlung handelt und als Zusatzleistung verstand wird, müssen gesetzlich Versicherte diese Leistung selbst bezahlen. Die Kosten belaufen sich meistens auf um die 90 € pro Stunde. Einige Zusatzversicherungen bieten allerdings Zuschüsse an. Eine solche Zahnreinigung wird 2x jährlich empfohlen.