FAQ

Hier ist unsere aktuellste Frage!
...

Der Dacia Stepway – stark auch ohne Luxus

Portal durchsuchen

Selber Brot backen – wie geht das?

Frage vom 07.06.2012, 5:19 PM Uhr - gestellt und beantwortet von Olli - Für die Kategorie: Haushalt - Mit den Schlagwörtern: - Kommentare deaktiviert für Selber Brot backen – wie geht das?

Ab und an lohnt es sich, den inneren Schweinehund zu überwinden und nicht einfach nur den Gang zum Bäcker oder in den Supermarkt zu wagen, sondern sich einmal selbst am Brotbacken zu versuchen. Wetten, dass einem das Ergebnis sehr viel besser schmecken wird? Allein schon deshalb, weil man das Brot mit seinen eigenen Händen gebacken hat?

Leckeres Rosinenbrot selber backen

Wer liebt ihn nicht, den Geschmack von frisch gebackenem Rosinenbrot mit einem Hauch von Butter garniert? Gut, dass wir verraten, wie man sich diesen Genuss ganz leicht selbst zubereiten kann.

Die Zutaten:

  • 500 ml Milch
  • 900 g Mehl (Typ 550)
  • 80 g Margarine
  • 80 g Zucker
  • 6 g Salz
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 150 g Rosinen
  • eine rechteckige Backform
  • Margarine (zum Einfetten der Backform)

Die Zubereitung:

Zuerst die Margarine in einem Topf auflösen und dann die Milch hinzugeben. Den Topf vom Herd nehmen, das Ganze kurz abkühlen lassen und dann die Flüssigkeit in eine große Schüssel geben. Mehl, Zucker, Salz sowie die Trockenhefe unterrühren und dann die Masse zu einem festen Teig kneten. Am besten gelingt dies nicht mit dem Rührgerät, sondern mit den Händen. Zum Schluss nur noch die Rosinen unter den Teig mischen und dann alles eine Stunde ruhig stehen lassen. Diese Zeit benötigt der Hefeteig, um zu gehen. Nun den Teig noch einmal durchkneten und dann gleichmäßig in einer bereits eingefetteten Backform verteilen. Den Backofen auf etwa 50 Grad vorheizen, dann ausstellen, die Backform hineinstellen und den Teig noch einmal für etwa 15 Minuten gehen lassen. Daran anschließend den Ofen auf 180 Grad stellen, das Brot für etwa 40-45 Minuten backen und dann gleich servieren – lecker!

Für die bewusste Ernährung: das Eiweißbrot

Schon seit einiger Zeit erfreut sich das Eiweißbrot ganz besonders großer Beliebtheit. Im Gegensatz zu herkömmlichem Vollkornbrot enthält es weitaus weniger Kohlenhydrate und eignet sich daher besonders für diejenigen, die aktuell etwas auf ihre Ernährung achten möchten. Also nichts wie ran und das Brot selber backen!

Die Zutaten:

  • 300g Magerquark
  • 8 Eier
  • 100 g Haselnüsse oder Mandeln (gemahlen)
  • 100g Leinsamen (geschrotet)
  • 5 Esslöffel Speisekleie (Weizen)
  • 2 Esslöffel Weizen- oder auch Sojamehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenkerne

Die Zubereitung:

Zu Anfang erst einmal den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Dann mit dem Mischen des Teiges beginnen. Quark, Eier und Backpulver mit einem Rührgerät vermengen und dann die restlichen Zutaten untermischen. Den fertigen Tag in eine bereits eingefettete Backform umfüllen und dann mit den Sonnenblumenkernen bestreuen. Wer möchte, kann an dieser Stelle auch andere Kerne oder Körner verwenden – je nach Geschmack. Das Brot muss nun für mindestens 90 Minuten bei 150 Grad backen. Sollte es danach noch zu flüssig sein, kann man dies durch das erneute Zugeben von Speisekleie ändern. Damit es möglichst lange frisch bleibt, sollte das selbst gebackene Brot nach Möglichkeit in einer luftdichten Tüte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Außerdem kann man das Brot ohne Bedenken einfrieren.