FAQ

Hier ist unsere aktuellste Frage!
...

Der Dacia Stepway – stark auch ohne Luxus

Portal durchsuchen

Anwendungen gegen Besenreiser – was hilft wirklich?

Frage vom 24.05.2012, 5:36 PM Uhr - gestellt und beantwortet von Olli - Für die Kategorie: FAQs, Medizin und Gesundheit - Mit den Schlagwörtern: , , , , , - Kommentare deaktiviert für Anwendungen gegen Besenreiser – was hilft wirklich?

Besenreiser stellen für viele Betroffene ein ästhetisches Problem dar. Effektive Anwendungen gegen Besenreiser stellen eine Kombination aus präventiven Maßnahmen und medizinischen Behandlungen dar. Anwendungen gegen Besenreiser werden häufig nachgefragt, wenn bei Betroffenen netz- oder fächerförmige Venen, die direkt in der Oberhaut liegen, sichtbar werden. Besenreiser treten in der Regel an den Beinen auf und können entweder aufgrund einer angeborenen Veranlagung entstehen oder aber sie sind die Folge einer Stauung im Venensystem.

Die Lösung eines kosmetischen Problems: Anwendungen gegen Besenreiser

Anwendungen gegen Besenreiser

© iStockphoto/Thinkstock

Obwohl Besenreiser in der Regel keine Krankheit im eigentlichen Sinne darstellen und daher keiner akuten medizinischen Behandlung bedürfen, stellen sie für eine Vielzahl von Betroffenen einen kosmetischen Makel dar. Das Interesse an Anwendungen gegen Besenreiser, verbunden mit dem Wunsch, diesen optisch sichtbaren, rot-bläulich geschlengelten Gefäßstrukturen vorzubeugen, sie optisch zu mildern oder gar gänzlich zu entfernen, ist daher groß.

Anwendungen gegen Besenreiser – am Anfang steht die fachärztliche Untersuchung

Vor jeglichen medizinischen Anwendungen gegen Besenreiser steht die fachärztliche Untersuchung. Hierzu empfiehlt es sich, einen Venologen aufzusuchen, das heißt einen Facharzt, der auf das menschliche Venensystem spezialisiert ist. Führt die fachärztliche Untersuchung zu dem Ergebnis, dass den Besenreisern kein ernstes Venenleiden zugrunde liegt, steht den Anwendungen gegen Besenreiser nichts mehr im Weg.

Die Verödung

Zu den klassischen Anwendungen gegen Besenreiser gehört die Verödung. Diese Maßnahme stellt eine effektive und seit Jahrzehnten bewährte operative Methode dar, um Besenreiser zu entfernen. Die Verödung als eine Form der erfolgreichen Anwendungen gegen Besenreiser wird ambulant, unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert circa dreißig Minuten. Im Rahmen dieser Art der Anwendungen gegen Besenreiser wird ein Verödungsmittel direkt in die Besenreiser eingespritzt und eine Entzündung der Venenwände induziert. Es kommt zu einem Gefäßverschluss, in dessen Folge sich die Besenreiser sukzessive zurückbilden.

Die Laserbehandlung

Unter den effektiven Anwendungen gegen Besenreiser stellt die Laserbehandlung eine nicht-operative Maßnahme dar. Eine Laserbehandlung wird je nach Bedarf in mehreren ambulanten Sitzungen durchgeführt und ist insbesondere zur Entfernung von wenig stark ausgeprägten Besenreisern geeignet. Oftmals ist eine Kombination der Anwendungen gegen Besenreiser, das heißt eine Laserbehandlung und eine Verödung, erforderlich, um neben den feinen Äderchen auch die größeren Besenreiser erfolgreich behandeln zu können. Das folgende Video ist ein Tv-Beitrag zum Thema Besenreiser, in dem Betroffene und Ärzte zu Wort kommen.

Anwendungen gegen Besenreiser – ohne Vorbeugung geht es nicht

Auch nach erfolgreichen medizinischen Anwendungen gegen Besenreiser können sich diese neu bilden. Daher kommt der Vorbeugung eine besonders große Bedeutung zu. Als präventive Anwendungen gegen Besenreiser empfiehlt sich ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung, um die Blutzirkulation anzuregen. Zu den erfolgreichen, vorbeugenden Anwendungen gegen Besenreiser zählen insbesondere Sportarten wie Schwimmen, Radfahren und Joggen, aber auch kalt-warme Wechselduschen, lässige Kleidung, ausreichend Flüssigkeit, eine ausgewogene Ernährung und das gelegentliche Tragen von Kompressionsstrümpfen.